Ein Mitglied der Unternehmensgruppe LEYRER + GRAF

Turmschnecke in der Fossilienwelt Weinviertel

Turmschnecke in der Fossilienwelt Weinviertel

Spacer mit 25px

Details:

Architektur:
Der 17,40 Meter hohe Aussichtsturm in Form einer Turmschnecke - abgeleitet von der fossilen Turmschnecke „turitella gradata“ -  ist das Wahrzeichen der Fossilienwelt Weinviertel. Die befindet sich im unmittelbaren Untergrund des Turmes und stammt aus der Zeit von vor mehr als 17 Millionen Jahren. Die Turmkonstruktion ist eine im Maßstab von 1000:1 vergrößerte Kopie des fossilen Originals. Die gedachte untere Spitze der Turm-Schnecke ist ca. 15 m tief im Boden.

 

Konstruktion:
Der Turm ist – „annähernd rund“ – eine 16-eckige Holzrahmenkonstruktion. Die Konstruktion ist auf einem Stahlbetonfundament (t = 1,20 m) errichtet und weist eine Außenneigung von 4 Grad auf.  Das Zentrum bildet eine Spindeltreppe aus Stahl, die bis in die Höhe der Aussichtsplattform (Plateauhöhe in 9 m Höhe) reicht und sich in einem Stahlrohr bis zu einer Höhe von 17 m fortsetzt.

Die Turmkonstruktion besteht aus:

  • 8 Stück Brettschichtholz-Träger (24/32) mit einer Außenneigung von 4 Grad, die ins Stahlbeton-Fundament eingespannt sind. Um eine Elementfertigung zu ermöglichen, wurden die BSH-Träger geteilt.
  • Zwischen den Hauptträgern befinden sich 8 Sekundärträger (12/20) und 4 vertikale Aussteifungsverbände.
  • Die Horizontalaussteifung bilden 3 V-Stützen aus Stahl.
  • Auf den Haupt- und Sekundärträgern sind die Schablonen aus Brettsperrholz (17 mm) angebracht. Darauf ist die Außenverkleidung aus Fichten-3-Schichtplatten befestigt.
  • Die Außenhaut bilden eine Flüssigkunststoffbeschichtung (2 mm) und UV-Versiegelung.


Besondere Herausforderungen:

Die besondere Herausforderung bei der Konstruktion dieses Aussichtsturmes war die Erfassung der geometrischen Form:

  • Die Spirale vergrößert nach oben hin ihren Radius.
  • Die Außenhaut besteht aufgrund der Spiralform aus vor- und rückspringende Ebenen.
  • Die Vorfertigung ließ keine Bautoleranzen zu.
  • Durch die komplexe Spiralform des Turmes weist jedes Element der Außenhaut andere Maße auf.

 

Fertigung und Montage:

Die gesamte Turmkonstruktion wurde im Werk in Elementen - 8 Wand- und 8 Dachelemente - vorgefertigt und die Außenverkleidung in der Folge beschichtet.


Montageschritte auf der Baustelle

  1. Spindeltreppe (2 Bauteile) + Rohr
  2. Turmsegmente
  3. V-Stützen
  4. Aussichtsplateau
  5. Abdichtung der Fugen zwischen den Turmsegmenten

Spacer mit 25px

Facts:

Bauherr: Fossilienwelt GmbH, Stetten

Architekt / Planer: basis-ZT GmbH * bureau Öblarn

Spacer mit 25px
Unsere Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.