Graf-Holztechnik errichtete luxuriöses Dachgeschoß in Grazer Altstadt

Graf-Holztechnik errichtete luxuriöses Dachgeschoß in Grazer Altstadt

In bester Lage, nämlich der Grazer Innenstadt - Nähe des Hauptplatzes, wurde in der Jakoministraße auf das ehemalige Hotel „Wilder Mann“ ein spektakulärer Dachausbau der Graf-Holztechnik als Teil-Generalunternehmer gesetzt.

Der Kern des historischen Gebäudes geht auf Ende des 19. Jahrhunderts zurück und das Haus selbst beherbergte schon verschiedenste Institutionen, angefangen von einem Gasthaus, einer Brauerei und später einem Hotel. In den letzten Jahren haben sich Institute der Universität für Musik und darstellende Kunst darin befunden. Zuletzt wurde das Gebäude von der Oper Graz genützt.

Der Altbestand wurde nun saniert und zu einem Wohn- und Bürogebäude ausgebaut. Im aufgestockten Dachgeschoß in Massivholzbauweise sind acht Penthäuser und vier weitere Wohnungen mit großen Terrassen auf drei Ebenen entstanden. Ein besonderes architektonisches Element sind die Dach- und Fassadenflächen, die eine Dachskulptur bilden, wobei sich der Dachaufbau an der Jakoministraße (straßenseitig) an die Reihe der traufständigen Dächer eingliedert und somit ein geschlossener Charakter entsteht als an der innenliegenden Seite.

Die 3 obersten, neu hergestellten Geschoße wurden in Holzbauweise mit Brettsperrholzelementen hergestellt. Um die geometrisch und statisch anspruchsvollen architektonischen Vorgaben zu erfüllen, wurden in den Decken- und Dachebenen Stahlträger ergänzt. Die vertikale Lastabtragung übernehmen die statisch dimensionierten und schallentkoppelten BSP-Wände. In den Decken wurden unterschiedlich dicke, den Spannweiten und Stahlträgern angepasste BSP-Elemente verlegt und ebenfalls schalltechnisch entkoppelt.

Die großzügig angeordneten und teilweise überdachten Terrassen schaffen eine wohnliche Atmosphäre, auch durch die Verwendung von Lärchenholz als Terrassen-Belag.Die gesamte Dachkonstruktion wurde ebenfalls mit Brettsperrholzplatten und einer Aufdachdämmung sowie einem hinterlüfteten, flachgeneigten Blechdach ausgeführt.

Innenstadtprojekte bringen immer aufgrund der meist engen, räumlichen Situation besondere Herausforderungen mit sich, so konnte beispielsweise die Anlieferung der Brettsperrholzelemente aufgrund der Straßenbahnlinie direkt vor dem Gebäude nur zw. 01:00 und 04:30 Uhr morgens bei Stromabschaltung der Oberleitungen erfolgen.

Die luxuriösen Penthouse-Wohnungen sind nicht nur 1A ausgestattet sondern punkten auch durch einen hervorragenden Ausblick, wie beispielsweise auf den Grazer Uhrturm.

Fakten:

  • Planung: LOVE architecture and urbanism ZT GmbH
  • Dachgeschoßausbau Teil-Generalunternehmer: Graf-Holztechnik GmbH
  • Baubeginn: 05/2015
  • Fertigstellung: 04/2017
  • ca. 500 m³ Brettsperrholzplatten
  • ca. 550 m² Lärchenholzterrassen
  • ca. 800 m² Dachfläche
Spacer mit 25px